Montag, 26. September 2016

Flache Erde-Theorie: Diskriminierung von Klimaleugnern durch Kabarett-Propaganda

Alles begann mit einer Klima-Rede Obamas


Steckt hinter der Flache-Erde-Kunstbewegung eine raffinierte Doppelstrategie der Obama-Regierung, um Andersdenkende zu marginalisieren und den demokratischen Entscheidungsprozess fragwürdig zu machen? Der Startschuss für dieses gesellschaftliche Phänomen war Obamas Washingtoner Rede von 2013 gegen Klimaleugner, die er mit Angehörigen der Flat Earth Society gleichsetzte. 

Die ursprüngliche "Flat Earth Society" gibt es seit Mitte der 50er Jahre. Ihre Mitglieder (die Anzahl ist unbekannt) glauben, dass unsere Erde eine Scheibenform hätte. Auf ihrer FAQ-Seite (die seit mindestens 2006 betrieben wird) werden die Argumente der heutigen Kunstbewegung tatsächlich bestätigt.



Durch die erst 2014 einsetzende massenhafte Produktion von - teilweise recht aufwendigen - "Beweis-Videos" zur Unterstützung der Flache-Erde-Theorie glauben mittlerweile noch viel mehr Menschen dran. Diese Kunstbewegung hat Mitte 2014 begonnen, etwa ein Jahr nach Obamas Rede

Suchanfragen zu "flache Erde" starteten zusammen mit den Videos Mitte 2014


Mittlerweite (nach nur zwei Jahren) gibt es 550.000 Google-Ergebnisse zu "flat earth", sowie 119.000 zu "flache Erde".

Obama zu "Climate Change & Energy Policy"
Georgetown University, Juni 2013


Es fällt auf, dass in zahlreichen Flache-Erde-Videos eine Verbindung hergestellt wird zu anderen heiß diskutierten wissenschaftlichen Themen, die vom etablierten Wissenschaftsbetrieb mit zweifelhaft-fadenscheinigen "Erklärungsmodellen" gestützt werden - angefangen von der Mondladung über den Klimawandel (Treibhauseffekt) bis zur Stahlschmelz-Theorie von 9/11. Ein Skeptiker gegenüber jenen Modelle ist deshalb geneigt, mit derselben Logik auch die Bilder, die von der elitären Raumfahrtgesellschaft NASA veröffentlicht werden, grundsätzlich in Frage zu stellen.


Klimaleugner und politisch Andersdenkende sind das Ziel


Wie kann man diese gesunde, überall wachsende Skepsis gegenüber dem politischen Kurs lächerlich machen und als "Alu-Hut-Paranoia" abtun? Richtig: Man nehme dazu eine "Nonsense-Theorie", die von möglichst vielen Einzelpersonen mit möglichst vielen Pseudo-Fakten in Umlauf gebracht wird. Dann setze man alle Klimaleugner einfach mit Anhängern der Theorie gleich, und schon landen alle Klimaleugner pauschal im Topf der "Ewig-Gestrigen" und "Fortschrittsfeindlichen". 

Als "Nonsense-Theorie" haben Obamas Propagandastrategen geschickt die Theorie der "Flachen Erde" gewählt, gerade weil die Kugelgestalt der Erde unumstößlich zu sein scheint. Den Auftakt zu dieser großangelegten Kabarett-Propaganda machte Obamas Rede zum Klimawandel und Energiepolitik vom 25. 06. 2013 ("Climate Change & Energy Policy", Washington DC, Georgetown University). Auszug aus Obamas Rede:
"But more broadly, we’ve got to move beyond partisan politics on this issue.  I want to be clear -- I am willing to work with anybody –- Republicans, Democrats, independents, libertarians, greens – anybody -- to combat this threat on behalf of our kids. I am open to all sorts of new ideas, maybe better ideas, to make sure that we deal with climate change in a way that promotes jobs and growth
Nobody has a monopoly on what is a very hard problem, but I don’t have much patience for anyone who denies that this challenge is real.  (Applause.)  We don’t have time for a meeting of the Flat Earth Society.  (Applause.)  Sticking your head in the sand might make you feel safer, but it’s not going to protect you from the coming storm.  And ultimately, we will be judged as a people, and as a society, and as a country on where we go from here."

Obama lockt Klimaforscher und Unternehmen mit sicheren Arbeitplätzen und stellt andererseits Klimaskeptiker gleich auf eine Stufe mit den Mitglieder der "Flat Earth Society". Diese Diskriminierung galt - wie gesagt - nicht der eigentlichen Gesellschaft, sondern war metaphorisch gemeint. Ausgerechnet der Gründer der FES glaubt an die menschengemachte Klimaveränderung. Der Begriff "Flat Earth Society" wurde denn auch über Nacht zum geflügelten Wort in allen Medien (Washington Post, BBC uam.). Aber auch Secretary of State John Kerry hat das "Totschlagargument" der Flat-Earth-Society inzwischen mehrfach verwendet (CNS News, MSNBC). Hier ein Zusammenschnitt aus ihren diversen Reden:

 
Obama und Kerry zu Flat-Earth-Society

Es scheint, dass sogar Fake-Aufnahmen (möglicherweise auch die Unterwasseraufnahmen der ISS-Station) bewusst gestreut werden, um den Anhängern der Flach-Erde-Theorie "Argumente" zu liefern. Je größer die Anhängerschar, desto leichter ist es paradoxerweise, Andersdenkende mit dieser zu assoziieren und zu diskriminieren. Die mit viel Aufwand ins Leben gerufene Kunstbewegung soll globale Dimensionen annehmen, damit eine ähnlich breite Diskussion entsteht, wie über die Mondlandung, nur mit argumentativ wesentlich schlechteren Karten für die Flache-Erde-Vertreter. Schon 1995 gab es im Illuminati Card Game eine Karte zu den zukünftigen "Flat Earthers". Das sollte sehr zu denken geben.

Illuminati Card Game 1995 Cards

Auch Prominente, wie das vietnamesische Model Tila Tequila (u.a. auch Trump-Anhängerin, Hitler-Verehrerin und Pornostar) oder jüngst Xavier Naidoo werden in den Medien herumgereicht, um die Flache-Erde "ins Gespräch" zu bringen, nach und nach der breiten Masse schmackhaft zu machen und dabei möglichst die Wahrheitsbewegung in diverse "Weltbildlager" zu spalten. Ja sogar Donald Trump selbst soll sich mittlerweile als Flat Earther geouted haben (was sich als Satire herausstellte). Als hätte man ihn jetzt auch noch als Spitzenvertreter der zukünftigen "Opposition der Unbelehrbaren" vorgesehen. Immerhin ist er gestandener Klimaleugner, was er mit Ted Cruz gemein hat. Dabei ist er nur ein "autorisierter Held" von des Systems Gnaden. Wer immer auf ihn hofft, wird wohl bitter enttäuscht. Trump wird niemals Präsident, hat Obama erklärt. Obama hat sogar schon Order gegeben, die Clintons sofort zu verhaften, wenn Trump etwas zustößt. Es gibt in der englischen Bibel nur zwei Stellen, wo "trump" statt "trumpet" erwähnt wird:
Behold, I show you a mystery; We shall not all sleep, but we shall all be changed, In a moment, in the twinkling of an eye, at the last trump: for the trumpet shall sound, and the dead shall be raised incorruptible, and we shall be changed. For this corruptible must put on incorruption, and this mortal must put on immortality” (I Cor. 15:51-53).
- raptureready.com

Obama beklagt sich in seiner Reden, wie zunehmend schwer eine politische Diskussion mit solchen "Unbelehrbaren" sei, dass sie schlichtweg Zeitverschwendung sei. 

Damit schüren die Flache-Erde-Anhänger, ohne es zu ahnen, direkt die Politikverdrossenheit, sowohl von Politikern, als auch die der Wählerschaft. Aber genau das könnte ja geplant sein, um das Modell der Demokratie selbst als uneffektiv brandzumarken. Auf der anderen Seite drängen nämlich angesichts der "massiven Klimaveränderung" wichtige Entscheidungen, bei denen es um das "Überleben der Menschheit" geht. Kurz- bis mittelfristig wird man daher wohl keine Rücksicht mehr nehmen können auf Andersenkende - das könnte das Ergebnis sein. 

Die Umweltbedrohung wird überdimensional ausgemalt.Dabei ignoriert der ganze Hype grundlegende Messdaten. Ein Beispiel: Die NGO "Sierra Club" ist die älteste und größte Naturschutzorganisation der Vereinigten Staaten, die auch die Agenda 21 unterstützt, jenes weltweite, rigorose UN-Klimaschutzprogramm, das allein in den USA 10 Millionen Arbeitsplätze gefährdet. In einer öffentlichen Anhörung (Mitte 2015) fragt der republikanisch-konservative US-Senator und Trump-Rivale Ted Cruz den Präsidenten des Sierra Clubs, Aaron Mair, ob er den Begriff "The Pause" kenne, mit dem Klimaerwärmungs-Warner irritiert den (durch Satellitenaufnahmen belegten) fehlenden Temperaturanstieg der letzten 18 Jahre (bis 2015) betiteln. Und ob der Sierra Club bereit sei, angesichts der wissenschaftlichen Faktenlage seine Position zu ändern. Die Anhörung gerät zum Verhör, Mair windet sich und weiß nicht mehr ein noch aus.

 Senator Ted Cruz verhört Aaron Mair, Präsident der NGO "Sierra Club"

Ted Cruz ist Klimaskeptiker und behauptet entgegen dem "wissenschaftlichen Sachstand", dass es keinerlei wissenschaftliche Erkenntnisse gebe, die für eine durch den Menschen verursachte globale Erwärmung sprächen. Cruz war als Präsidentschaftskandidat der Wahlen 2016 anfangs sehr erfolgreich. Doch Trump fiel Cruz in den Rücken, indem er ihn mit „Lügented“ („Lying Ted“) beschimpfte und sogar andeutete, Cruz' Vater sei in die Ermordung von John F. Kennedy verwickelt gewesen. Cruz hat seine Präsidentschaftskandidatur zugunsten Donald Trump am 3. Mai 2016 zurückgezogen, was für Cruz die größte Krise in seiner Politikkarriere ausgelöst hat. Wäre Cruz US-Präsident, würde der ständige Hype um die Members of the Flat Earth Socinty schlagartig zusammenbrechen, da die Klimaleugner nicht mehr diskriminiert zu werden bräuchten.


Zusammen mit der politischen Bedrohung durch den schein-islamischen IS braucht es im Kampf der Kulturen und Weltbider wohl nur noch ein europäisches 9/11, um Andersdenkende zum Schweigen und Europa auf ESM-Kurs zu bringen. Dann können endlich die langersehnten Vereinigten Staaten von Europa ausgerufen werden, mit einer nicht demokratisch legitimierten Notstands-Regierung. Und das Volk wird sogar dankbar sein.

Die "Flache Erde-Bewegung" hatte seit ihrem Beginn 2014 nie die Absicht, widersprüchliche Phänomene durch ein bessere Theorie zu erklären, sondern nur Andersdenkende zu poolen, um sie bequem diskriminieren zu können. 

Viele unkritische "Systemkritiker" fallen darauf hinein, weil sie sich von quantitativer "GoPro-Argumentation" in ihrer Skepsis besser bestätigt wähnen, als durch qualitativ hochwertige Text- und Grafik-Argumente, die eigenes Durchdenken abverlangen. Und dazu fehlt leider immer mehr Zeitgenossen die Geduld und Ausdauer. Sehr gefickt eingeschädelt, kann man da nur sagen!


Das Mittelalter glaubte an die Kugel


Die Erde als Scheibe hat in der Menschheitsgeschichte keine Tradition. Es scheint Fakt zu sein, dass im Mittelalter niemand an die Scheibenform der Erde geglaubt hat, zumal ihre Kugelgestalt schon seit der Antike bekannt war:
"Die Menschen im Mittelalter sollen geglaubt haben, die Erde sei eine Scheibe. Sogar noch die Seeleute des Kolumbus seien voller Angst gewesen, sie würden mit ihren Schiffen über den Rand der Welt hinaus ins Nichts stürzen. Und das, obwohl bereits die Antike wusste, dass die Erde eine Kugel ist. Die Vorstellung von den dummen, unwissenden Bewohnern der mittelalterlichen Welt geistert seit Jahrhunderten durch Geschichtswerke, Schulbücher und Romane. In Wirklichkeit ging jeder ernstzunehmende mittelalterliche Gelehrte von der Kugelgestalt der Erde aus. Auch für Dichter und Kaufleute, Mönche und Priester war dieses Wissen ganz selbstverständlich, wie zahlreiche Quellen belegen. Nicht zuletzt der Reichsapfel als Herrschaftssymbol des Heiligen Römischen Reiches zeigt, welches Bild die Menschen sich damals von der Welt machten. Wie kam es aber dazu, dass dem Mittelalter der Glaube an die Scheibenform der Erde angedichtet wurde? Es war Rufmord. In Renaissance, Humanismus und Aufklärung versuchten Gelehrte, das „Licht“ der eigenen Erkenntnisleistungen vom „Dunkel“ der Unwissenheit ihrer Vorgänger abzugrenzen. Mit nachhaltigem Erfolg. Bis heute hält sich der Mythos vom finsteren Mittelalter mit den dummen und abergläubischen Menschen. Als Ketzerei galt die Vorstellung von der Erdkugel nicht, auch Päpste und Inquisitoren äußerten keine Einwände dagegen. Schließlich hatte schon Aristoteles, der große antike Philosoph und geistige Übervater des Mittelalters, die Erde als Kugel bezeichnet. Und der berühmte Prozess gegen den italienischen Forscher Galileo Galilei thematisierte – was gern verwechselt wird – nicht die Kugelgestalt der Erde, sondern ihre Stellung im All: Der Streit ging darum, ob unser Heimatplanet oder die Sonne der Mittelpunkt des Universums sei."


Fragwürdige Erklärungsmodelle


In einem der meistgesehen Videos zur flachen Erde (über 11 Mio. Aufrufe seit Ende 2014) werden elementare Denkfehler begangen, wie z.B. dass Gravitation ganz anders funktionieren würde, als gedacht und dass die z.B. Zentrifugalkraft einen Läufer am äußeren Rand einer rotierenden Scheibe nicht schneller, aber langsamer mache (obwohl dort die Rotationsgeschwindigkeit natürlich am größten ist).
 


Es wird außerdem so gut wie jede gesicherte Erkenntnis in Frage gestellt. Zuschauer ohne physikalisches Grundlagenverständnis lassen sich leicht davon beeindrucken. Im deutschen Sprachraum bekannt wurde die Flache Erde vor allem durch folgendes Video von Mitte 2015, das versucht, den Beweis durch pure Masse anzutreten durch ca. 200 "Argumente", deren einzelne Widerlegung sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde.






Ist die Widerlegung der Flachen Erde trivial?

Zur Widerlegung der Flachen Erde-Theorie werden viele Argumente angeführt. Hier die  bekanntesten.

Nicht-euklidischer Raum mit gekrümmter Oberfläche
ergibt Winkelsumme > 180 ° (s. 2.)

Widerlegung der Behauptung der Flache-Erde Anhänger,
die Sonnenbahn sei als "perspektivisches Verschwinden" erklärbar

Der Sonnenweg unterscheidet sich
in Kugelerde und flacher Scheibe (s. 4.)
(c) Michael Kurz
Der Mond steht auf der südl. Hemisphäre kopf!


  1. Das Kreuz des Südens und der Polarstern müssten in der Flachen Erde gleichzeitig gesehen werden können, was nicht der Fall ist. Dazu gibt's das Kurzvideo Flache Erde in 103 s widerlegt. Der Polarstern muss am Nordpol ca. 90° über dem Kopf angepeilt werden, während er vom Äquator aus bei 0° knapp über dem Horizont sichtbar ist. In der Flacherde wäre dieses Phänomen völlig unmöglich.
    .
  2. Die Innenwinkelsumme eines Dreiecks: Auf einer Scheibenoberfläche würde sie exakt 180° betragen, auf einer Kugeloberfläche dagegen mehr als 180°. Das sollte von Flache-Erde-Anhängern als erstes nachgeprüft werden.

    .
  3. Eine rotierende Urmasse kann sich nicht zu einer Scheibe formen, da die Gravitation radial wirkt und es somit keine Kraft gibt, die eine "scheibenförmige Expansion" der Urmasse begünstigt.
    .
  4.  Sonne und Mond müssten vom Horizont Richtung Zenit an Größe zunehmen, da sie sich dort dem Beobachter nähern. Sonst gäbe es auch keinen Tag/Nacht-Wechsel, der nur aufgrund der "Perspektive" entstehen soll. Wenn sich die Sonne perspektivisch nähern und entfernen sollte, wäre sie 1. immer sichtbar und 2. würde sie in gleichen Zeitabständen immer kleinere Entfernungen am Himmel zurücklegen, je näher sie dem Horizont kommt. Genau das wird aber nicht beobachtet!
    .
  5. Die Flugzeiten weichen stark von den berechneten Entfernungen auf einer Scheibe ab."Also fliegen wir einmal von Johannesburg nach Sao Paulo, es sind 7429 Kilometer. Flugdauer 10 Stunden 15 Minuten.  Zum Vergleich eine Flugroute von Moskau nach New York: es sind 7509 Kilometer (80 Kilometer mehr). Flugdauer 9 Stunden 55 Minuten. Die Distanzen sind ungefähr gleich und die Flugzeiten auch. Wäre die Erde eine Scheibe so müsste der Flug von Johannesburg nach Sao Paulo viel länger dauern, etwa das Dreifache. Somit ist die flache Erde ein "letzter Schrei", der nur verhallen kann, denn die Erde ist kugelrund...". - aus einem christlichen Blog.
    .
  6. Es gäbe auf einer flachen Erde vor allem keine klare Nachtschattengrenze. Die beobachtete Grenze verläuft geradlinig entlang einem Hemisphären-Großkreis von Norden nach Süden. Auf einer flachen Oberfläche müsste der Schatten konkav sein und unscharf (da sich kein Objekt zwischen Sonne und Fläche befindet).
    .
    .
    .
  7.  Die Jahreszeiten hängen in der Flachen Erde tatsächlich von der Entfernung der Sonne ab. Diese müsste sich in einem relativ kleinen, 365 Tage währenden Epizyklus um einen auf ihrer täglichen Bahn verlaufenden imaginären Masseschwerpunkt drehen und sich dabei auch noch rhythmisch in ihrer Winkelgröße verändern, was nicht beobachtet wird.
    .
  8. Der Horizonteffekt kann durch "perspektivische Stauchung" nicht erklärt werden! Siehe das Video oben "Sonnenbahn als Perspektive".
    .
  9. Die Bilder des 230 m hohen Fernsehturms von Cuxhaven, vom 60 km entfernten Helgoland aufgenommen, sind ein Beispiel für das Verschwinden von Objektem hinter dem Horizont. Die Betriebsplattform des Friedrich-Clemens-Gerke-Turms befindet sich auf 100 m Höhe. Wenn man den "Earth Curvature Calculator" füttert mit 40 m hohem Beobachtungsstandpunkt auf Helgoland und 60 km Entfernung bis zum Turm, kommen brav die 109 m unterhalb der Horizontlinie heraus. Und das alles lange vor dem Aufkommen des Flache-Erde-Hypes. Damals (2011) konnte doch wirklich niemand ahnen, dass Beweisphotos für die Erdkrümmung einmal so ungeheure Bedeutung erlangen sollten und dass Krümmungsleugner jedem Photo eine "Manipulation à la NASA" unterstellen werden.
    .
  10. In der Flugnavigation ist bekannt, dass sich ein künstlicher Horizont (Gyroskop) ständig (zeitverzögert) nachrichten muss, um die korrekte Flugsteigung anzuzeigen. Das wäre in einer Flachwelt nicht nötig.
    .
  11. Der Mond dürfte auf der südlichen Hemisphäre nicht exakt auf dem Kopf stehen, sondern müsste genau gleich aussehen, bzw., wenn er eine sich annähernde Scheibe wäre, im Zenith größer als am Horizont sein. Siehe Bildvergleich oben zwischen London und Sydney.

    Der Mond kann auf einer flachen Erde gerade deshalb nicht auf dem Kopf stehen, weil sich alles auf einer einzigen Ebene abspielt, also alle Beobachter - in in bezug auf diese eine Ebene - nur in dieselbe eine Richtung (nach oben) schauen, egal wo auf der Ebene sie sich befinden! Um das zu leugnen, muss man die objektive Realität leugnen. Der "Widerspruchsbeweis" gegen eine "unverbindliche Realität" wird gegenüber Kindern üblicherweise mit einer schallenden Ohrfeige erbracht. .
    .
  12. Last not least: Der Sternenhimmel dreht auf der Nordhalbkugel im Urzeigersinn, auf der Südhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn. Das funktioniert NUR auf einer Kugel! 
Fernsehtum Cuxhaven mit 230 m Höhe von Helgoland aus fotografiert


Erstaunlich, aber Fakt: Es gibt bisher keine einzige Website, die auch nur einen der o.g. Punkte entkräften würde. Das ist wohl auch gar nicht wichtig, denn letztendlich sei wohl alles eine  High-Tech-Truman-Show, eine computersimulierte Matrix, wie zwei Tech-Milliardäre ernsthaft glauben würden. Die Parallelen zum sog. "Transgender-Wahnsinn" sind verblüffend. Der elementare Denkfehler bei der Mann/Frau-"Identifikationsvorliebe" wird hier offenbar, aber zugleich auch das zunehmende Unvermögen vieler Menschen, selbst einen solchen zu erkennen.




Flache Erde - das einzige Alternativmodell?


Wenn man davon ausgeht, dass die Erdoberfläche eine Kugelgestalt hat, kann die Oberfläche nur noch konvex, aber genausogut auch konkav sein. Das macht in bezug auf den Krümmungsgrad und die perspektivische Verzerrung keinen Unterschied. Lediglich die Lichtkrümmung müsste auf ca. 8 cm/km verstärkt werden.

Die im heliozentrischen Weltbild zwingend benötigte Eigenrotation der Erdkugel ist eine seiner größten Schwachstellen, denn sie kann aus diversen Gründen nicht existieren. Es ist erstaunlich bis bestürzend, dass Flache-Erde-Anhänger aus diesem berechtigten Kritikpunkt automatisch die Kugelgestalt anzweifeln. Wenn schon, dann sollten sie auch das bisher einzige empirisch überprüfte Alternativ-Modell studieren: die Zellularkosmologie. Diese erklärt zudem den Horizonteffekt, die Sichtbarkeit von Objekten hinter dem Horizont, aber auch bisher nur populärwissenschaftlich (volkstümlich) beantwortete Phänomene, wie die Entstehung der Jahreszeiten oder der Temperaturunterschiede zwischen Morgen- und Mittagssonne, Ebbetäler und Flutberge, das Drei-Körper-Problem (Stabilität des Sonnensystems auf längere Sicht), den Aufbau und die Entstehung der Erde uvam.

Donald Trump soll eine "biblische Belegstelle" für die Flache Erde getwittert haben (wie sie auch von christlichen Flat Earthers als Argument aufgeführt wird): "Book of Matthew, folks, the devil took him to a very high mountain, very high, and what did he do? He showed him the whole world." - "Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reich der Welt und ihre Herrlichkeit." (Mt 4,8). Damit ist kein physischer "Berg" gemeint, denn selbst vom Mt. Everest aus (8 km Höhe) beträgt die theoretische Sichtweite nur 319 km. Andererseits wird Berg auch metaphorisch für "Sitz der Götter" gebraucht, z.B. bei Plato:Vom Olymp aus überschauen die Götter die ganze Erde. Der "Berg Meru" wird auch als Himmelsmitte bezeichnet. In der Zellularkosmologie entspricht das dem "Himmelszelt", der Fixsternkugel, bzw. "Schwarzen Sonne" oder Alcyone, von der aus man tatsächlich den Gesamtüberblick über die ganze irdische Welt und alle dazwischenliegenden Reiche (konzentrische Sphären) hat.

Es mutet wie eine Ironie des Schicksals an, dass das Flache Erde-Modell krümmungstechnisch genau auf der Hälfte zwischen Vollkugel-Weltbild und Zellularkosmologie Halt macht. Es stellt demnach eine "gefährliche Halbwahrheit" dar, ein unbefriedigendes Weder-Noch, bei dem mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet werden.

Wie man Philosophie überhaupt noch angesichts der unendlichen Leere des heliozentrischen Paradigmas, die auch im Flachen Modell bestehen bleibt, betreiben kann, gibt Rätsel auf. Erklärbar wird es vielleicht durch der herrschenden faustische Zeitgeist, der geradezu nach extremen Modellen süchtig zu sein scheint. Die aus dem Nichts aufgetauchten "Flat Earther" sind ein Produkt des Zeitgeistes! Es muss sie deshalb unbedingt geben - mit oder ohne Nachhilfe des CIA. Denn zu viel wurde da Volk schon belogen, warum nicht auch - und vor allem - in bezug auf das Weltbild? Flat Earther haben in diesem (für sie mit Abstand ausschlaggebendsten) Punkt sogar recht! Aber sie schlucken offenbar lieber den vergifteten Köder der "Flat Earth", statt sich die Mühe zu machen, im Sinne der Wahrheitsfindung ALLE Alternativen zu studieren (insb. die Zellularkosmologie, die noch dazu mit allen ihren Gegenargumenten gegen die Vollerde konform geht). Warum sie nicht den nächsten und letzten Schritt machen, erklärt sich wohl nur dadurch, dass sie einen starken "Unfrieden", bzw. eine Wut in sich nähren. Sie können und wollen die Wahrheit deshalb nicht wahr haben. Es wäre plötzlich zu "friedlich". Sie fühlen sich unterbewusst nur zu extremen Gegenpositionen hingezogen (nicht "konkav-rund", sondern, wenn, dann gleich "flach"), und sei sie noch so grotesk! In ihrer negativen Identifikation unterscheiden sie sich nicht von den Illuminati (es fehlt nur noch deren nihilistischer Zynismus).


UFOs und "Außerirdische"



Das heliozentrische Weltbild hat sich ganz allmählich entwickelt. Es bestand einfach die längste Zeit kein Bedarf an rigoroser Widerlegung. Leben und leben lassen. Erst im 20. Jhd. wurden die enthumanisierenden Folgen der "großen Kränkungen der Menschheit" (insb. durch den Heliozentrismus und die Evolutionstheorie) überdeutlich, als die globalisierte Welt begann, vollends aus den Fugen zu geraten durch Weltkriege, Reich-Arm-Schere, den Kommunismus und die anonyme, im computerüberwachten Hamsterrad getaktete Massengesellschaft. Was wir im beginnenden 21. Jhd. gerade erleben, ist der finale Angriff auf die Religionen Christentum und Islam. Und genau jetzt stellt sich - nicht nur mir - mehr denn je die Weltbild- und Menschenbildfrage. Aber um die ernsthaften Frager von vornherein als Ewig-Gestrige zu diskriminieren, wird seit Mitte 2014 die Flache-Erde-Theorie gehyped.

Vielleicht auch deshalb, weil man eine groß inszenierte Täuschung durch eine "Alien-Invasion" plant, um die lästigen Religionen mit ihren menschlichen Werten durch völlige Uminterpretation der "Götter" à la Erich v. Däniken in einem Aufwasch abzuschaffen. Das Thema "Kontakt mit Außerirdischen" ist ja noch nie so präsent gewesen, wie in den letzten Monaten (2016). Und ganz wichtig wäre dann natürlich, dass niemand ihre außerirdische Herkunft in Frage stellt. Das funktioniert natürlich nur im völlig unbewiesenen, widersprüchlichen und aggressiv atheistischen Heliozentrismus. 
Die "Alien-Invasion" wurde ja schon von vielen Blockbustern angekündigt und wird von vielen "Realitätsflüchtlingen" sehnsüchtig erwartet, damit "all die (Religions)kriege" (aber damit auch all die Souveränität der Staaten und Einzelpersonen) endlich ein Ende finden. Leider lässt auch die Flache Erde-Theorie die Frage nach der Herkunft der UFOs offen, da die Scheibe ein offenes System ist. Gegenüber dem Vollkugelweltbild ändert sich nichts an der Größe des Universums, selbst, wenn in der FET Sonne und Mond zu kleinen Objekten zusammenschrumpfen.  

In der Zellularkosmologie dagegen gibt es keinen unendlich großen Raum für potenziell unendlich vielen höherentwickelten Zivilisationen. Alles hat innerhalb der Riesenzelle (invertierte Erdkugel) Platz, notfalls auf anderen Frequenz-Sphären, die konzentrisch um den Mittelpunkt angeordnet sind. Die Verbindung zu Nachbarzellen erscheint nicht möglich. Wer keine astronomischen Grundlagenüberlegungen angestellt hat (dazu zählen vor allem Flat Earther), der könnte dieser "größten Täuschung der Menschheitsgeschichte" leicht auf den Leim gehen.




Donnerstag, 15. September 2016

Warnung vor False-Flag Terroranschlag auf Oktoberfest 2016

Das Oktoberfest...

  • ist das größte Volksfest der Welt.
  • hat weltweit große Bekanntheit.
  • wird traditionell von Menschen aus der ganzen Welt besucht.
  • ist Sinnbild für Lebenslust und Freizügigkeit (bis zu 1600 Prostituierte feiern mit).
  • steht somit der "religiösen Kultur" diametral entgegen und ist daher perfekt geeignet, um gegen Religion allgemein, aber besonders den strengen Islam zu polarisieren.
  • würde bei einem Anschlag auf unbestimmte Zeit gebrandmarkt.
  • könnte daher 2016 azurbis auf Weiteres "Die letzte Wiesn" gewesen sein.

Das Oktoberfest - das jährlich stattfindende "Megaritual".
"Die Wiesn ist grundsätzlich ein rauschhaftes, dionysisches Fest mit archaischen Riten und erzeugt bei den Teilnehmern eine Art Trance. Das Oktoberfest ist ein pseudo-sakrales Ritual." (Brigitte Veiz, Psychologin, Studie „Das Oktoberfest - Masse, Rausch und Ritual“)

In den nächsten Tagen bis zum 3.10.2016 könnte allerdings im Rahmen eines False-Flag-Anschlags ("Inside-Jobs") ein blutiges Opferritual drohen, das in der Geschichte des Staatsterrorismus kein Einzelfall wäre (siehe Pearl Harbour, 11. September 2001 uvam.). 


"Die schlimmste Form des Terrors ist der Staatsterror."
- Helmut Schmidt, ehem. Bundeskanzler


Obwohl sich der Blogeintrag ursprünglich nur auf das Oktoberfest bezog, hat er sich im Zuge der Recherche ausgeweitet auf ein Ereignis, das zeitnah oder zeitgleich noch vor den US-Wahlen im November stattfinden könnte, nämlich einen Anschlag auf US-Präsidenten Barak Obama. Es geht aber noch weit darüber hinaus, nämlich um das große Bild - um eine ausgeklügelte Doppelstrategie, in der hinter einer Bedrohung eine noch größere lauert, wo vordergründig verfeindete Blöcke hintenherum kooperieren und sich sogar die biblische Offenbarung schrittweise erfüllt.
 
Sollte der Anschlag stattfinden, dürfte er noch keinen Weltkrieg auslösen,  sondern zunächst "nur" politische Umwälzungen in den USA und in der EU (politisch Union), ausgelöst durch Ausrufung des Kriegsrechts, bzw. Notstand und kurzfristig sogar die von Pro-Europäern ersehten "Vereinigten Staaten von Europa".

Achtung: alle größeren Volksfeste, die sich mit dem Oktoberfest überschneiden, können genauso betroffen sein, insbesondere der Stuttgarter Wasen, der vom 23.9. bis 9.10. stattfindet und von den Besucherzahlen dem Oktoberfest sehr nahe kommt, obwohl er bei weitem nicht den Bekanntheitsgrad hat. Um den Wasen wird auch kein Zaun gebaut, obwohl er als Ziel genauso gefährdet ist.

Auch der Tag der deutschen Einheit in Dresden, der 3.10.2016 ist höchst gefährdet, weil zur zentralen Einheitsfeier hunderttausende Besucher erwartet werden und bereits eine Woche vorher, am 27.09. ein Anschlag auf eine Dresdener Moschee als Warnschuss von unbekannt abgegeben wurde, um schon mal auf den Kampf der Kulturen "einzustimmen". Eine symbolische Verbindung zur Bilderbergkonferenz in Dresden knapp drei Monate davor existiert ebenfalls!


Inhalt

    
    Prophezeiung aus der Palmblattbibliothek vom 21.12.2015
    "Kampf der Kulturen"
    Islamisten-Petition "Ban Oktoberfest!"
    Bayern - geopolitisches Zünglein an der Waage
    Oktoberfest-Terroranschlag am Samstag, den 1., bzw. Montag den 3. Oktober 2016?
   
    Dresden, 3. Oktober 2016, Tag der deutschen Einheit

    322 - treibende Kraft hinter Umstürzen?
    Anschlags-Szenario vom 28.09.2015
    Vor 1 Jahr: Tatort-Folge 956: Die letzte Wiesn (2015)
    Vor 1 Jahr: Bushido Song "Brot Brechen" (2015)
    Vor 6 Jahren: Thriller "Oktoberfest" (2010)
    Vor 6 x 6 Jahren: Wies'n-Attentat (1980)
    Bundesweiter Aufruf zur Lebensmittelbevorratung ergäbe plötzlich Sinn

    Europäisches 9/11 wird benötigt für die "Vereinigten Staaten von Europa"
      "Combined Disasters"?
    "Obamazapft werd"! - US-Präsident will auf die Wiesn gehen
    Verschwörung oder unausweichliches Schicksal?
    In eigener Sache
    Was kann ich tun?
    Ergänzende Blogeinträge






Prophezeiung aus der Palmblattbibilothek vom 21.12.2015


Neben eher belanglosen und allgemeinen Aussagen, die in den Prophezeiungen der Palmblatbibliothek gemacht wurden, ist eine besonders konkret und eindeutig und verbindet den IS mit München:
"Ein neuer Staat entsteht in zahlreichen Gebieten des Nahen Ostens, der eine Reihe von Anschlägen in Amerika und Europa plant. Ein Attentat ereignet sich laut Palmblatt Prophezeiungen 2016 in Süddeutschland. Demnach finden viele Menschen bei einem großen Fest durch Explosionen den Tod."
Viversum.de

Und hier noch konkreter:
"Ein neuer, streng gottesgläubiger und gewalttätiger Staat ist dabei, in großen Regionen des Nahen Ostens zu entstehen. Von ihm gehen auch zahlreiche Anschlagsversuche in den USA und in Europa aus. Bis auf wenige Ausnahmen werden diese nicht erfolgreich sein. Neben den zerstörerischen und verlustreichen Angriffen in Rom auf den Sitz des Oberhauptes der katholischen Kirche wird sich das blutigste Attentat im Herbst auf einem großen Fest im Süden Deutschlands ereignen. Durch Explosionen kommen dort viele Menschen zu Tode, noch mehr werden verletzt."
Thomas-Ritter-Reisen
Die Frage ist, wer diese eindeutige Prophezeiung wirklich gemacht hat. Weil sie allzu eindeutig ist, wirkt sie gekünstelt, um nicht zu sagen gefälscht. Hat Thomas Ritter womöglich nur eine brisante Insiderinformation ("der IS plant einen Anschlag auf das Oktoberfest") in eine ansonsten wenig glaubhafte "Prophezeiung" verpackt, um nicht gleich als Whistelblower aufzufliegen? Er lehnt sich dabei weit aus dem Fenster, und setzt alles auf eine Karte. Bedeutet das, dass sich der Reiseveranstalter seiner Sache sicher ist?

Selbst "seriöse" Mainstream-Medien wie der Münchener Merkur sind auf den Zug aufgesprungen und waren sich Ende 2015 nicht zu schade, über Katastrophenprophezeiungen für 2016 zu spekulieren:
"München - Wilde Prophezeiungen für 2016: Glaubt man den Vorhersagen berühmter Wahrsager, dann greifen uns die Russen oder der IS an."
Merkur.de

Der Fokus weiß natürlich auch schon lange vorher, wer hinter einem Anschlag stecken wird:
"Radikalen Islamisten, die westliche Lebensart ohnehin verabscheuen, muss das freudvolle Partygelage als Inbegriff der Verderbtheit der Ungläubigen erscheinen. Zwangsläufig ein ideales Angriffsziel." 
- Focus Nr. 37/16, S 40., 10.09.16

Es wird dabei übersehen, dass selbst Barak Obama den IS als "nicht islamisch" ansieht, weil bisher die große Mehrheit der Opfer des IS Muslime waren. Obama: "Let's make one thing clear: ISIL is not islamic!" Der Frage, wer aus Obamas Sicht hinter dem IS steht, wird weiter unten nachgegangen.


Obama gibt selbst zu, das er Moslem ist ("My muslim faith"). Und er beteuert, dass von den USA niemals ein Krieg gegen den Islam ausgehen wird (wohl aber doch gegen den IS und seine Auftraggeber?).



Wie strenggläubig (und glaubhaft) kann aber jemand sein, der sich NWO-Berater wie den Russenhasser Zbigniew Brzezinski an die Seite stellen lässt? Und der als Moslim sogar bereut, das Oktoberfest bisher nicht besucht zu haben, jedoch der Abendzeitung gegenüber die Hoffung ausgesprochen hat, es dann 2017 endlich zu schaffen?


"Kampf der Kulturen"


Zum ausgelassen-unzüchtigen Volksfest wird das Strafmotiv eines islamischen Fundamentalismus heraufbeschworen, der jedoch selbst in den letzten Jahrzehnten von den USA herangezüchtet wurde. Ayatollah Khomeini war gar kein Perser, sondern Inder und soll vom MI 6 für seine Rolle vorbereitet worden sein. Sowohl seine Revolution, als auch die des Shah wurden vom Ausland vorbereitet und finanziert. Würde sich beim Oktoberfest, wie damals nach 9/11, liegengelassene Ausweise "islamistischer Selbstmordattentäter" finden? Wenn man dabei nicht streng zwischen dem IS und den übrigen Moslems differenziert, würde der "Kampf der Kulturen" wohl die nächste Eskalationsstufe erreichen.



"Huntington ist deshalb so gefährlich, weil er seit fast einem Jahrzehnt fanatisch die Idee vertritt, es müsse zwangsläufig zu einem "Zusammenstoß der Kulturen" kommen, zu einer langen Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Europa auf der einen und der islamischen Welt, China und anderen Entwicklungsregionen auf der anderen Seite. Huntington bezeichnet diesen "Clash of civilizations" auch als "Stammeskonflikt auf globaler Ebene".
[...] Zum anderen verstärkte sich gleichzeitig die diplomatische, politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen eurasischen Ländern wie China, Rußland, Indien, den zentralasiatischen Republiken und anderen Staaten. Als zentraler Bezugsrahmen dieser vielfältigen Aktivitäten schält sich immer mehr die Verwirklichung der Eurasischen Landbrücke [insb. durch Annäherung Deutschlands an Russland, wo Patente/Erfindergeist und gigantische Rohstoffquellen zusammentreffen würden] mit ihren Entwicklungs- und Infrastrukturvorhaben heraus, die für eine Umkehr der weltweiten Wirtschaftsdepression unabdingbar ist. Wenn die Landbrücke verwirklicht ist, ist die Macht der anglo-amerikanischen Finanzoligarchie gebrochen, daher ist diese Oligarchie entschlossen, sie um jeden Preis zu verhindern.Neue Solidarität 38/2001
Für 2017 wurde ja schon vor geraumer Zeit ein Krieg zwischen China und den USA vorausgesagt. Russland und China verbünden sich derzeit gegen die USA.

Islamisten-Petition "Ban Oktoberfest!"


Ausgerechnet am Jahrestag des größten "islamischen Terrorangriffs" der Geschichte, dem 11. September 2015, hat ein "Morad Almuradi" auf Change.org eine provokative Petition gestartet mit dem Titel "Ban the Intolerant and Anti-Islamic event of Oktoberfest!", die 467 mal unterstützt wurde. Obwohl es sich um einen vollkommen bedeutungslosen Aufruf handelte, wurde er sofort international so gehyped, als ob es 46.700 wären. Die Washington Post fragt, warum ausgerechnet jemand aus Holland die Petition startete, obwohl es in Amsterdam oder Rotterdam genauso viele "antiislamische" Feste gibt? Und der American Mirror posaunt prophetisch "IT BEGINS:".

Jeder Blogger weiß, wie schwer, ja geradezu unmöglich es ist, sich ohne Unterstützung großer Plattformen nennenswert Gehör zu verschaffen. Morad Almuradi konnte nicht hoffen, dass es ihm anders ergehen würde. Doch Allah muss sein Stoßgebet erhört haben. Google liefert noch heute für "Morad Almuradi" 1510 Websites. Zum Vergleich: "Oktoberfest Zaun" taucht nur 477 Mal auf. Wenn aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird, dann nur, weil sie exakt in die Agenda passt, den Kampf der Kulturen systematisch anzuheizen. 2015 wurde denn vorsorglich eine Entrüstungswelle angewärmt, die mühelos auf Siedetempertur gebracht werden kann, sollte dem Oktoberfest "etwas zustoßen". Die Zweifel an der Echtheit werden dann wohl zur Gewissheit, weil sich Almuradi als IS-Schläfer entpuppen wird.



Bayern - geopolitisches Zünglein an der Waage

Bayern ist das Zugpferd Deutschlands, und Deutschland ist der Motor Europas. Die Europa ist die weltgrößte Wirtschaftsmacht. Der eurasische Superkontinent würde von einer Annäherung Deutschlands an Russland enorm profitieren - auf Kosten des angloamerikanischen Empires. 
In München könnten also weltpolitisch die Weichen gestellt - und eingefroren werden.
Am 3.2.2016 besuchte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer Wladimir Putin in Moskau und setzte damit ein deutliches Signal, evtl. für einen bayerischen Alleingang in der deutschen Russlandpolitik. Kurz nach Seehofers Moskaureise und seiner Bekanntgabe der beabsichtigten Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen ereignete sich das Zugunglück von Bad Aibling vom 9.2.2016
Vieles spricht dafür, dass es sich dabei um einen verdeckten Terroranschlag handelte, gedacht als Warnschuss gegen den russlandfreundlichen Kurs des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer.

Der Münchener Amok-Lauf  vom 22.07.2016 mit neun Toten könnte in diesem Zusammenhang als zweite (und letzte Warnung) gewertet werden (die 22+7 ergibt natürlich auch 11. Aber 22 über 7 hat noch eine viel tiefere Bedeutung). Seine zweite Russlandreise in 2016 hatte Seehofer für den 5. Oktober geplant, diesmal mit einer großen Wirtschaftsdelegation im Gefolge. Am 6.9. (wahrscheinlich auch kein Zufallsdatum) hat Horst Seehofer seinen zweiten Putin-Besuch "wegen anstehender wichtiger politischer Entscheidungen" auf unbestimmte Zeit verschoben.
"Aufgrund der innenpolitischen Situation und wichtiger anstehender politischer Entscheidungen, die seine Anwesenheit in Bayern und Deutschland erforderlich machen, hat sich der Ministerpräsident für eine Verschiebung der Reise entschieden", erklärte die bayerische Staatskanzlei am Dienstag in München. Seehofer habe sein Kabinett darüber informiert. Um welche wichtigen politischen Entscheidungen es geht, wurde nicht mitgeteilt. Der Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende sagte gleichzeitig seine Teilnahme am für Mittwochabend bevorstehenden Auftakt zum Münchener Oktoberfest in der bayerischen Vertretung in Berlin ab. Hier lässt sich Seehofer von seiner stellvertretenden Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) vertreten. ...
- Finanznachrichten.de
Also wieder Oktoberfest.
"Die Lage ist ernst und bedrohlich."
- Horst Seehofer, 26.07.2016

Um welche "Entscheidungen" es sich handelt, sagte er nicht!  Aber wenn man sich an Seehofers eigene Worte zu den wahren Machtverhältnissen, erinnert, wird klar, dass nicht er entscheiden wird, sondern eine "Entscheidung von oben", bzw. ein Ereignis von großer Tragweite für Bayern und Deutschland erwartet.
"Die die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden."
- Horst Seehofer, 20.05.2010



Ist das eine berechtigte Reaktion auf ein paar (im Verhältnis zur Weltpolitik) lächerliche Zwischenfälle? Und würden nicht gerade diese ein offizielles weiteres Friedenssignal durch Annäherung an Russland verlangen? Sehr geehrter Ministerpräsident Horst Seehofer, Ihr Wankelmut ist sprichwörtlich!
"Immer sind die CSU-Funktionäre laut knurrend abgesprungen und letztlich doch als Bettvorleger gelandet. Immer hat die CSU wild nach rechts geblinkt, um doch immer und stets nach links abzubiegen. Schade, dass Herr Horst Seehofer nicht hier ist: Herr Ministerpräsident Horst Seehofer, zeigen Sie uns doch mal, dass Sie nicht nur ein Maulheld sind! Kündigen Sie die Koaltion mit der Union! Setzen Sie Merkel ab und setzen Sie Neuwahlen ein! Unser Ziel muss sein: Neuwahlen 2016."- Björn Höcke, Rede vom 22. Oktober 2015 in München

Seine große Besorgnis kann also nur bedeuten, dass Seehofer die Warnschüsse vom 9.2. und 22.07. als solche zur Kenntnis genommen hat, bzw. dass ihm noch zusätzlich auf die eine oder andere Weise gedroht wurde. Warum hat er seine Moskau-Reise erst am 6.9.2016 abgesagt? Weil er gebührenden Abstand zum Münchener Amoklauf und einem zu erwartenden Ereignis ("Entscheidung") wahren muss, sonst wäre der Zusammenhang zu offensichtlich. Der 6.9. liegt 6 Wochen nach dem 22.07. und 4 Wochen vor der geplanten Reise.
 
Zahlreiche Volksfeste wurden nach Nizza-Anschlag abgesagt, aber nur nicht das größte und somit gefährdetste Volksfest der Welt - das Münchener Oktoberfest. Aber warum lässt München das Oktoberfest auf vollen Touren laufen? Für München hat das Fest einen wirtschaftlichen Wert von 1,1 Milliarden €. Wenn ein Anschlag erst am 1.10.2016 erfolgen sollte, hätten die Betreiber nicht mal auf den Gewinn verzichten müssen. Synchronistische Spielerei am Rande: 1,1 Mrd. € enthält wieder die Elfer-Symbolik. Und bei 17 Tagen à 12 Stunden Festbetrieb macht das 1497 € pro Sekunde (Quersumme 13). Als Gewicht in 1-Euro-Münzen zu 7,5 Gramm (= 13) wären das - 11,23 kg, also wieder Doppel-Elf (23 = 11 p.m.).

Es scheint, als ob gerade so viel gewarnt wird, dass man hinterher sagen kann, man habe sein Bestes getan, aber dass immerhin noch genügend Oktoberfest-Betrieb stattfindet, dass die Katastrophe groß genug wird. Es kann gut sein, dass von ganz oben "entschieden" wurde, das Fest weiterlaufen zu lassen und ein neues 9/11 heraufzubeschwören, um im Kielwasser der weltweiten Schockwirkung innenpolitische Umwälzungen durchzupeitschen (wie z.B. den Patriot Act in den USA nach 9/11).

"Niemand muss Angst haben, auf die Wiesn zu gehen. Es gibt keine konkrete Gefährdung. Aber natürlich stellen wir uns auf die veränderten globalen Rahmenbedingungen ein."
- Josef Schmid, Zweiter Bürgermeister und Wiesn-Chef im Bayernkurier.de


Europäisches 9/11 wird benötigt für die "Vereinigten Staaten von Europa"


Frankreich wird seit den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 bereits per Ausnahmezustand regiert.
Hollande entschied, denAusnahmezustand, der bereits als Reaktion auf die Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris für ganz Frankreich verhängt worden war und seither ununterbrochen gegolten hatte, um drei Monate zu verlängern; noch wenige Stunden vor dem Anschlag hatte er in seinem Interview zum Nationalfeiertag die Aufhebung des Notstands zum 26. Juli 2016 angekündigt. Am 21. Juli 2016 stimmte nach der Nationalversammlung auch der Senat der Verlängerung des Ausnahmezustandes um sechs Monate bis Januar 2017 zu.

Ebenso die Türkei. In Österreich werden Wahlen verschoben. Der Premier von Großbritannien ist mit dem Brexit zurückgetreten, eine nichtgewählte Innenministerin Theresa May ist jetzt an der Macht.
Fehlt eigentlich nur noch Deutschland! Es öffnet sich 2016 der Weg in die offene ESM-Enteignungs-Diktatur. 

"Imagine, no countries, no possession, no religion. It's easy, if you try!"
- John Lennon, 11.10.1971 (= 21 / 777. 11.10.71 = 11), Länge 3:03 (3 x 101).

Seit Langem werden schon von Paneuropäern wie Schäuble die "Vereinigten Staaten von Europa" gefordert. Der neue österreichische Bundespräsident Van der Bellen forderte am 6.3.2016 die "Vereinigte Staaten von Europa", als er noch gar nicht Bundespräsident war. Die Stichwahl gewann er am 22. Mai 2016 (22 = 2 x 11, 2+2+5 = 9 = 9/11) mit 50,3 zu 49,7%, also mit 0,6% Unterschied.
"Der von den Grünen unterstützte Kandidat für die Bundespräsidentenwahl hält am Freitagvormittag eine Rede bei der "Grünen Zukunftswerkstatt Europa" im deutschen Bundestag. Und spricht sich dort in einer flammenden Rede gegen die "Kleinstaaterei" und für die "Vereinigten Staaten von Europa" aus. Denn in der jetzigen EU sieht er ein "strukturelles Problem"... Das System sei so angelegt, dass die einzelnen Mitgliedsstaaten vor allem ihre eigenen Interessen vertreten, das aber das große Ganze nicht weiterbringe."
- Die Presse.com, 6.3.2016
Nur mit einer politischen Union sei die Sicherheit Europas gewährleistet. Und der Prozess der Verschmelzung geht ihnen viel zu langsam. Das muss beschleunigt werden, sowohl durch wirtschaftlichen, als auch durch politischen Terror. Die "Krise" wird herbeigeführt, um den souveränen Nationalstaat aufzulösen, die Entrechtung und Enteignung der Bürger aufgrund des "internationalen Terrorismus" voranzutreiben. Schäuble, der eiskalte Technokrat, der seit 40 (!) Jahren welt- und lebensfern im Bundestag-Elfenbeintum residiert, weiß: Ohne "Krise" würden die Bürger alldem niemals zustimmen.
"Wir können eine politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben.“"
- Wolfgang Schäuble, Interview Washington Post 2011


"Ich bin bei aller nationaler Zuspitzung entspannt. Weil, wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer."
Wolfgang Schäuble, Phönix 28.11.2011
"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern in der Maske der Demokraten."
- Theodor W. Adorno
Die Vereinigten Staaten von Europa beinhalten schon im Namen das ganze Programm: Amerikanisierung.
„Im Jahr 1980 war die Bevölkerung der USA zu 80 Prozent weiß. Heute ist dieser Anteil auf 63 Prozent zurückgegangen, und im Jahr 2060 wird er Hochrechnungen zufolge auf weniger als 44 Prozent fallen.“ Was die Studie „States of Change“ beschreibt, ist der Abschied vom weißen Amerika.
- Welt.de



Oktoberfest-Terroranschlag am Samstag, den 1., bzw. Montag den 3. Oktober 2016?



BERLIN, Germany -- "It is not a matter of if, but when," Dr. Markus Kaim told CBS News, echoing a common theme about the likelihood of a terrorist attack in Germany. Kaim is a Senior Fellow at the German Institute for International and Security Affairs (SWP).
- CBS News, 7.4.2016 





Marc Trévidic befürchtet neuen 11. September (in Europa)
"Einen Tag nach den Pariser Attentaten vom 13. November 2015 sprach Marc Trévidic [franz. Anti-Terror-Richter] einen Satz, von dem man nur hoffen kann, dass er sich nicht bewahrheiten wird: „Sie denken an etwas viel Größeres.“ Eine Art 11. September. Er glaube „keine Sekunde“, sagt Trévidic, dass ein Mann wie der IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi sich mit „kleineren Operationen wie dem Bataclan“ zufrieden geben wird."
- Welt.de (19.02.16)

Al-Baghdadi soll jedoch gar kein Moslem sein, sondern Mossad-Agent, der über fünf Jahre in US-Stützpunten im Irak auf seine Rolle vorbereitet worden ist.
"Der IS soll in Deutschland im September 2016 losschlagen."
- Speisa.com

In seiner Videobotschaft vom 14.09.2016 begründet Oliver Janich, warum er einen Anschlag auf das Oktoberfest und andere Massenveranstaltungen für sehr wohl möglich hält. Meldungen im Fokus: "Riskoforscher: Wiesn wegen Terror meiden", "GSG 9 fasst drei mutmaßliche IS-Kämpfer aus Syrien", "Bayern stattet Rettungswegen wegen Terrorgefahr mit militärischer Ausrüstung aus", (standardmäßig werden Rettungswagen ab sofort ausgerüstet mit militärischer Technik zum Abbinden von Gliedmaßen bei Sprengstoffanschlägen), "Islamwissenschaftler: Lage soll sich zu einem Bürgerkrieg entwickeln", "Risikoforscher: Wiesn wegen Terrors meiden". MMNews: "IS erklärt totalen Krieg ab 2016 in 60 Ländern."  Er warnt auch vor einem Anschlag auf den Cannstadter Wasen, der am 23.09. beginnt.

Janich sei sich natürlich nicht 100%ig sicher, dass der Anschlag auf das Oktoberfest durchgeführt wird, wohl aber, dass er geplant sei. Auch ein "predictive programming" wie damals vor 9/11 2001 fand er (siehe unten: "Vor 1 Jahr Tatortfolge 956")!

Welches Datum würde man wählen, um die eigene Signatur unmißverständlich zu kommunizieren? Es sollte auf jeden Fall eine markante 11 (1. 10.) oder eine 13 (3. Oktober) enthalten. Numerologisch ergäben die 1 des Tages und die 10 des Monats die 110 (Polizeinotruf, deutsches Pendant zu 9/11), somit die 11. aber auch das gesamte Datum 1+1+2+1+6 ergäbe in der Summe die unheilvolle 11! Also eine doppelte Elf, kombiniert mit dem Jahr 2+0+1+6 = 9 --> 9/11! Der 1.10. fällt 2016 auf einen Samstag und in die 39. Kalenderwoche fallen (3 x 13).

Der erste Oktober hat schon bedeutende Ereignisse gesehen, u.a. die Proklamation der Volksrepublik China durch Mao Zedong (1949), die mutmaßliche Ermordung von Gerd Bastian und Petra Kelly (1992), sowie den Sprengstoffanschlag in der Diskothek auf Bali mit 26 (!) Toten und 100 Verletzten (2005). Am 12.10.2002 (121 = 11 x 11) um 11:05 pm Ortszeit (= 115), bzw. 15:05 UTC (= 155, wobei sich die umkehrung 551 aus 540 +11 Minuten, d.h. wiederum 9 Uhr 11 zusammensetzt) wurde übrigens vorher auf Bali ein wesentlich größerer Anschlag verübt mit 202 Toten (2 x 101, beachte Bezug zu 2002 = 2 x 1001), davon 88 (8 x 11) Australier. Die drei mutmaßlichen Täter ("Islamisten") wurden "traditionell" an einem 9.11.2008 hingerichtet.

Zu Neumond, den 1.10.2016 wäre das Fest fast vorbei, die Menschen hätten ihre anfängliche Scheu verloren würden nochmal bei schönem Wetter in Massen auf den Festplatz drängen. Damit ein False-Flag-Anschlag medial auch möglichst öffentlichkeitswirksam ausgeschlachtet werden kann, müsste er natürlich (wie damals bei 9/11) am helligten Tage, also am späten Morgen bis frühen Nachmittag, erfolgen. Für die Uhrzeit käme also numerologisch ein Zeitraum ab Anfang 11 bis Ende 13 Uhr in Frage, Am Samstag, den 1.10. wären besonders viele Familien auf dem Fest. Neben Vollmond soll der Neumond ein idealer Zeitpunkt sein für ein Opferritual. Der Neumond und der Sabbat (Samstag) sind eng verbunden, da sie beide heilig sind.



Dieses Jahr wird erstmals auch noch ein Zaun um das ganze Gelände gezogen, um Selbstmordattentäter mit "Rucksack" auszufiltern. Als wenn die Bomben nicht unter der Kleidung getragen werden könnten von Mind-Control-Selbstmordattentätern. Es werden auch auf dem Gelände Taschenkotrollen bei Familien durchgeführt.

Wenn man schon einen hermetisch abgeschlossenen "Wies'n-Käfig" inkl. "Leibesvisite" plant und baut, warum dann nicht konsequenterweise (und nahezu kostenneutral) gleich QR-Code-Zugangscodes über Smartphone verteilen, bzw. verkaufen, wie es heute schon überall Gang und Gäbe ist? Dann hätte man mehr Kontrolle über die Besucher (zusätzliche Identitätsüberprüfung) und könnte sie nach Bedarf hoch- und runterfahren, und die Verweildauer reduzieren.Oder ist das erst für 2017 geplant, für die Zeit "danach"?

Und wieder begegnet man geballter okkulter Zahlennumerologie. Der Focus schreibt in Nr. 37 (2016): "Wie schützt man 6 Millionen Besucher? Das 26 Hektar große Gelände ist nur über 13 Zugänge zu betreten". Die 13 steht für Tod. Die 26 setzt sich aus 13 + 13 zusammen. Die 6 Millionen sind eine perfekte Anspielung auf die 6 Millionen Juden. Die Anzahl der Kameras wurde von 19 auf 29 erhöht. Warum exakt 29 und nicht rund 30? Gerade die Zahl 29 hat's genauso in sich wie die 11. Wird hier ein Megaritual vorbereitet? Ein symbolischer "Schlachthof" umzäunt? Der Münchener Schlachthof liegt übrigens in unmittelbarer Nachbarschaft der Theresienwiese. Bei entsprechender Windrichtung weht der Geruch von totem Fleisch durch die Straßen Richtung Wies'n.


Dresden, 3. Oktober, Tag der deutschen Einheit



Und es würde zwei Tage später, am Montag, den 3.10.2016, dem Tag der Deutschen Einheit, passend ein Aufruf zur militärisch-politischen "Einigung" eines geschockten Deutschlands folgen. Wenn nicht der dritte Oktober selbst der geplante Termin sein sollte. Die okkulte "Alternative zum 1. Oktober" wäre sogar ein noch heißerers Datum, weil an diesem Tag nicht nur in München das Oktoberfest zu Ende geht und der Stuttgarter Wasen noch läuft, sondern weil in Dresden ganz groß gefeiert wird:
"Zur zentralen Einheitsfeier werden in Dresden hunderttausende Besucher erwartet. Am 3. Oktober dann werden unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den Feierlichkeiten in der Stadt erwartet."
- Spiegel Online
An diesem Tag werden dann auch besonders viele Kinder dabei sein, da auch noch schulfrei ist.

3.10.2016 = 3+1+2+1+6 = 13. Zusammengeschrieben ergibt  10/3 = 13 (ohne Null), auch addiert ergibt 3 + 10 = 13. Die 13 Steht für den Tod, sowie u.a. auch als Erkennungszeichen für Dan, den 13. Stamm.

Der 3. Oktober ist im Schaltjahr 2016 der 277. Tag, womit genau noch 88 Tage bis Jahresende blieben (8 x 11). Nicht nur deshalb wäre der 3. Oktober dieses Jahr besonders "passend". Montag, 3. Oktober fällt dieses Jahr im zivilen (Tishri/Siebenerzählung) jüdischen Kalender auf Neujahr (1.7.5777) - ein "neuer Beginn", ein neuer Abschnitt in der Geschichte. Sogar im Islamischen Kalender ist der 3. Oktober 2016 Neujahr. Im Muharram-Monat darf allerdings nicht gekämpft werden. D.h. wenn etwas passiert, wäre es nicht durch strenggläubige Moslems, sondern durch indoktrinierte (deutsche?!) "Islamisten" denkbar.


Der 3. Oktober 2016 ist zufällig der 24. Hochzeitstag von Michelle und Barak Obama. Obama hat lange in Chicago gelebt (88. Längengrad) und ist der 44. Präsident (88 / 2). An seinem Hochzeitstag wird der US-Präsident sicher mit seiner Familie (seiner Frau und den beiden Töchtern) zusammen sein. Ein Anschlag auf ihn würde an diesem Datum also zugleich seine Familie treffen, und genau das könnte in den Plot passen (siehe unten "Obama Messias")

Der 3. Oktober ist auch der "Tag der offenen Moschee", der 1997 vom Zetralrat der Muslime in Deutschland bewusst für dieses Datum gewählt wurde, um das Ziel einer religionsübergreifenden Verständigung zu verdeutlichen. Ein muslimischer Anschlag an diesem Tag in Deutschland würde dieses Datum besonders belasten im Sinne des "Kampfes der Kulturen".

Warum wurde Dresden und nicht Berlin für die Feierlichkeiten gewählt? Vielleicht, weil Dresden bereits durch ein Megaritual belastet ist, den Dresdener Holcaust vom 13. Februar 1945, bei dem mindestens 1 Million wehrlose Deutsche in einem über 1000° C heißen Inferno bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und die an die Elbufer Fliehenden durch Tiefflieger niedergemäht wurden. Dresden triggert somit bei einem erneuten Megaritual die absolute Wehrlosigkeit und Ohnmacht einer "Opfernation".

Weitere interessante Synchronizität: Obama ist der 44. US-Präsident. 2016 - 1972 (1. Münchener Massaker bei den Olympischen Spielen) = 44 Jahre. Die palästinensische Terrorgruppe "Schwarzer September" (9) hat 1972 11 Israelis getötet (9/11) und die Freilassung von 234 (!) in Israel gefangene Palästinensern gefordert.

Zwischen dem 13. Februar und dem 3. Oktober 2016 (Schaltjahr) liegen 234 Tage (2 x 3+4= 77 = וו hebräischer Zahlenwert 66), d.h. 7 Monate und 21 Tage ( 7 / 7+7+7 - ווו hebräisch - 666), bzw. 33 Wochen und 3 Tage (2016) = 333. 234 = 6+6+6 + 6x6x6 oder 6+6+6 x 13 , wodurch beide Dresdener Daten durch die Zahlensymbolik eines "Opferrituals" verbunden wären.


322 - treibende Kraft hinter Umstürzen?


Für die politische Verschmelzung der EU zu den "Vereinigten Staaten von Europa" braucht es ein Krise, einen "Paukenschlag". Das dürfte sicher auch das Hauptthema des letzten Bilderberg-Treffens gewesen sein, dass "zufällig" auch in Dresden stattfand. Die Verbindung zwischen der Bilderbergversammlung und dem Tag der deutschen Einheit wird aber nicht nur durch den gemeinsamen Ort hergestellt, sondern auch durch den zeitlichen Abstand, der "Neubeginn" symbolisiert: Zwischen dem letzten Tag der Bilderbergerkonferenz in Dresden, also dem 12. Juni, und dem 3. Oktober 2016 liegen genau 3 Monate und 22 Tage, was zusammengeschrieben "322" ergibt, also den 22.03, bzw. Frühlingsbeginn.

Die 322 ist die "Kennzahl" des Skull & Bones-Ordens, dem u.a. die Bushs und John Kerry angehören.

 Die "Handschrift" der 322 zeigt sich auch in besonderen Ereignissen an einem 22.3.:
  • Selbstmordattentate vom 22.03.2016 in Brüssel, 35 Tote.
  • 1943: Auf der Suche nach Partisanen im Zweiten Weltkrieg umstellt die SS die weißrussische Ortschaft Chatyn, treibt über 150 Menschen in eine Scheune und verbrennt sie bei lebendigem Leib. Aus diesem Anlass errichtete die Sowjetunion 1969 dort die Nationale Gedenkstätte der Republik Belarus.
  • 1944: Bombenangriff auf Frankfurt am Main mit Stabbrandbomben1.001 Tote. „Am 22. März war ‚Alt-Frankfurt‘, die Stadt sakraler Herrschaft und bildungsbürgerlicher Gelehrsamkeit, vernichtet worden“. In den Worten des Frankfurter Kunsthistorikers Dr. Fried Lübbecke (1883-1965): „In zwei Stunden zerstörten die Engländer, was ein Jahrtausend erbaute.“ 
  • 1945: Gründung der Arabischen Liga mit 22 Mitgliedstaaten.
  • 1968: Bewegung vom 22. März führt zum französischen 1968er Studenten- und Arbeiteraufstand, der bleibende kulturelle Verwüstung hinterließ.
  • 1994: Steven Spielbergs Holocaust-Drama Schindlers Liste wird mit sieben Academy Awards ausgezeichnet, unter anderem für den Besten Film.
Vom 22.03. bis zum Amoklauf im Münchener OEZ am 22.07.(2016) sind es übrigens 123 Tage. Die 123 hat die Quersumme 6, und die aufwärtszählenden Permutationen 123 + 231 + 312 summieren sich sogar zu 666. (Der Zuganschlag in Würzburg vom 18.07.2016 und den Ansbacher Sprengstoffanschlag vom 24.07.2016 sollen hier nicht beachtet werden, da es "nur" Verletzte gab.)

Wie man erkennt, wurde auch bei der Datumswahl für das Bilderbergertreffen nichts dem Zufall überlassen, sondern auf maximale Symbolkraft geachtet. So eine "Stimmigkeit" kann natürlich nicht über sieben Jahrzehnte geplant werden, sondern dazu ist auch eine gehörige Portion Synchronizität nötig...




Anschlags-Szenario vom 28.09.2015


 Aus dem Blog Schnappfischkapitalismus: "False-Flag-Aktion für den großen Umbruch":
"Die Wiesn steigt wie gewöhnlich mit vielen Gästen aus allerhand Nationen. ... [Joe] hat Order von ganz oben, auf ein bestimmtes Datum zu warten. Es ist der 28. September 2015Blutmond steht für diesen Tag in seinem Kalender. Er selbst hält nichts von diesem okkulten Zeugs, aber seine Oberen, die er nie persönlich kennengelernt hat, schwören auf solche Details, sei es drum, sagt er sich, ich bin bereit!
...
Es ist Sonntag, das Oktoberfest in vollem Gange. Die Massen drängen sich an diesem Wochenende wie an kaum einem anderen auf die Wiesn. Seine Willigen sind an Ort und Stelle, doppelt abgesichert für den Fall, das eine Gruppe auffliegt – die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, aber sicher ist sicher. Ein Team fällt auch in der Tat auf und erregt die Aufmerksamkeit einiger Besucher. Bilder werden gemacht und die Sicherheitskräfte informiert. Joe bekommt kurzfristig einen erhöhten Puls, wird alles so laufen wie geplant? Werden sich die Willigen festnehmen lassen um möglichst wenig aufsehen zu erregen, so dass die restlichen Teams wie geplant weiter arbeiten können? Nach kurzer Zeit aber die Meldung, dass sich die Sicherheitskräfte für eine „Stille“ Evakuierung des Geländes entschieden haben. „Diese Idioten“, schreit Joe heraus, „können sie nicht einmal diesen Plan umsetzen!“. Joe tippt den Sicherheitscode in sein Smartphone und aktiviert Plan B. Wenige Sekunden danach gibt es auf der Wiesn mehrere Detonationen. Für Joe ist es nur ein Teilerfolg. Für das Ziel macht es jedoch kaum einen Unterschied, wenn auch die Wirkung nur 80% ist, so werden die Bilder, die gleich um die Welt gehen, ihren Zweck erfüllen.
In dem Tumult gehen die restlichen Stunden bis Mitternacht schnell vorüber. Betroffenheit auf der ganzen Welt. Die Täter sind dank der Bilder schnell ausgemacht. Wieder einmal hat der radikale Islam sich von seiner grausamsten Seite gezeigt, so der allgemeine Tenor in der Presse. Die Hintergründe der Tat sind auch sofort parat, wurden doch alle Emigranten ohne Identitätsfeststellung die letzten Wochen in Scharen hereingelassen. Nun haben sich ein Dutzend von ihnen zu diesem Anschlag bekannt.
...
Noch am gleichen Tag, in den frühen Morgenstunden wird der nationale Notstand ausgerufen. Die Gesetze außer Kraft gesetzt. Die Bevölkerung kann sich nur noch per Fernseher und Radio informieren. Das Internetbackbone ist für die Sicherheitskräfte reserviert. Jeder Einwahlversuch endet mit einem Timeout. Auch das Telefonnetz und Handynetz wird nur für eine Stunde am Tag kontrolliert freigeschaltet. Die Bilder, die nun in der Dauerwiederholungsschlaufe, wie am 11. September 2001, im Fernsehen laufen, sprechen eine klare Sprache ohne Widerspruch. Die Politiker versichern, alles im Griff zu haben und bereits in den USA um Unterstützung nachgesucht zu haben. Unzählige Schützenpanzer, welche noch Wochen zuvor gegen Osten fuhren, seien nach Kern-Europa beordert worden, um für Ruhe und Sicherheit zu sorgen. Die Alternativlosigkeit dieser Maßnahmen bezweifelt anhand der ausgesendeten Bilder niemand mehr – zumindest niemand, der nicht Augenzeuge der wirklichen Geschehnisse ist. Für Joe ist der Job getan. Den Rest erledigt eine andere Abteilung, die schon seit Jahrzehnten auf diesen besonderen Tag wartet und bestens trainiert ist."

Vor 1 Jahr: Tatortfolge 956, "Die letzte Wiesn" (2015)


Die Serie Tatort ist die am längsten laufende und beliebteste Krimireihe im deutschsprachigen Raum. Ausgerechnet ihre 956ste Folge trägt den Titel "Die letze Wiesn". Sie wurde Ende Sep 2014 produziert, am 20. September 2015 ausgestraht und von 10,6 Millionen Zuschauern gesehen (Marktanteil von 30,9 %). Damit gehörte sie zu den 20 meistgesehenen Fernsehsendungen des Jahres 2015.


In der eher flachen Story geht es nicht um einen Terroranschlag auf das Oktoberfest, aber man muss nur den Titel und die Folgennummer kombinieren, um sofort die Botschaft zu erkennen: 9 + 5 + 6 = 9 und 11 (5+6). Hidden in plain view! Wenn der Titel prophetisch ist, könnte die Wiesn könnte ein derartiges Disaster werden, dass sie nie wieder wiederholt werden wird. Ein Ära ginge damit zu Ende.

In der Liste der Tatort-Folgen ist es ab der 900. Folge zugegeben leicht, Zahlenkombinationen mit okkulter Symbolik zu belegen. Die Zahlen 11, 29, 38, 47, 56 gehören alle zur 11er Reihe, und auch die 6 gehört dazu. Aber außer der Folge "Die letzte Wiesn" gibt es in der Liste ab der 900. Folge nur noch eine einzige, die im Titel einen konkreten Ort/Ereignis enthält, und BEIDE sind mit konkreten Terrozielen verbunden. Es geht um "Côte d'Azur": Die 960 ist die negative 96, aber auch invertiert die 69 (sexuelle Vereinigung / Fruchtbarkeitskult), und sie ist sogar noch die 29. Folge der Hauptdarstellerin (29 ist 11 und 11. Primzahl), passt also erstaunlich gut. Welcher Ort/Ereignis liegt aber in der Côte d'Azur? Nizza! Das wäre ein starker Hinweis, dass auch der "islamistische Terroanschlag von Nizza" schon genauso lange geplant gewesen wäre, wie ein Anschlag auf das Oktoberfest. Nizza gilt als "Rekrutierungszentrum für Dschihadisten".  Im Film ist Côte d'Azur übrigens nur der Name einer Obdachlosenbaracke am Bodensee, hat also mit Südfrankreich nichts zu tun. Umso eindeutiger und symbolischer sticht die Namenswahl also in der Liste der Tatort-Folgen hervor. Ein Zusammenhang zwischen "Côte d'Azur" und "Die letzte Wiesn" lässt sich kaum leugnen.

Offiziell gemeldete Anzahl der Toten in Nizza: 84. Weitere Zahlenspielerei: Unter Bezug auf die Fruchtbarkeits-Symbolik der 69 könnte man die 84 aus 3 x 28 zusammensetzen (28 steht für den weiblichen Mondzyklus). Siehe auch Orwell "1984". Eine weitere Symbolik erhält die 84 durch 4 x 21: Die 21 ist aus der "Agenda 21" bekannt und basiert auf der dreifachen Sieben (777), wobei die 7 durch ihre optische Ähnlichkeit mit dem hebräischen Buchstaben ו "vav" dessen Zahlenwert 6 übernimmt - siehe die okkulte Antichrist-Symbolik im Monster-Drink: "Monster ווו - unleash the beast". Die Vervierfachung (in der Sieben-Tage-Woche ist der 4. Tag Merkur zugeordnet) ist aber lange nicht so kraftvoll, wie die Drei (Mars). 3 x 21 ergibt 63. Die Ermordung von JFK am 22.11.63 hatte eine der größten Schockwirkungen auf das amerikanische Volk, bzw. die Weltöffentlichkeit. 2016 reduziert sich durch Halbierung auf 1008, 504, 252, 126, 63 (3 6er = 666).

Die Sieben ist im Datum und Ort des Anschlags an der Côte d'Azur codiert: 14.07.(2016) = 7+7.7 =  ווו hebräisch = 666. Ort: 43° N (= 7), sowie 7° O = 7+7.


Vor 1 Jahr: Bushido Song "Brot Brechen" (2015)


Außer der Tatort-Serie gibt es wenige Kanäle, die martialisch und populär genug sind, um eine versteckte 9/11-Terror-Vorankündigung unters Volk zu bringen. Die Rap-Szene eignet sich allerdings hervorragend, hier insbesondere der erfolgreichste Rapper Bushido, der ja eh schon tief drin im Rabbit-Hole stecken soll, und dem man also noch am ehesten "Geheimes Wissen" zutraut.

Bushido & Shindys Album CLA$$IC erschien am 6.11.2015 und stieg in den deutschen und österreichischen Charts auf Platz 1 auf. Das Lied "Brot Brechen" wurde vorab als Video veröffentlicht, erreichte also maximale Exposition (wie die Tatort-Folgen 956 und 960). Hier die doppeldeutigen Passagen aus dem Songtext:
"Weil Zahlen nicht lügen guck auf die Tabelle...
Geheimes Wissen
wie die Freimaurer
Ich heb ab und meine Air Max-Sohle bleibt sauber
...
Im November ist alles vorbei wie Oktoberfest
Im November wie Chanukkah
Dieses Jahr trag ich Camouflage
...
Was die rappen ist kein Image, das ist Science Fiction
CLA$$IC zählt zu den geschichtlichen Ereignissen
Mein Montag besser als dein Samstag oder Sonntag"


Bushido X Shindy Brot Brechen (CLA$$IC)

Eindeutig zweideutiger geht es kaum, sollte Bushido über Vorwissen verfügen und dieses mitteilen wollen. Manche haben die Waffen und Handgranaten als Vorankündigung für den Anschlag am 13. November 2015 in Paris interpretiert, aber so kurzfristig macht ein Vorankündigung, die ja auch eine Warnung beinhaltet, keinen großen Sinn, denn es dauert ein paar Wochen bis alle den Song gehört und verdaut haben. Vorankündigungen werden in der Regel etliche Monate, eher ein Jahr früher gemacht.
  • Das Erscheinungsdatum 6.11 kann auch als 9.11 gelesen werden (die Umkehrung/Umstellung ist eine gültige alternativ-spielerische Lesart der Symbolik), d.h. es geht um ein 9/11 Ereignis.
    "Brot brechen" ist das erste Lied. Das heißt, wenn eine wichtige Mitteilung/Warnung in dem Album enthalten ist, dann im 1. Song.
  • "Weil Zahlen nicht lügen": Zahlen in Verbindung mit dem Album haben möglicherweise eine zusätzliche Bedeutung. Die "Tabelle" enthält wohl die Songs, deren Nummern und Länge.
  • "Geheimes Wissen wie die Freimaurer" bedarf keiner Interpretation. Es wird damit alles gesagt.
  • "Meine Air Max-Sohle bleibt sauber" könnte bedeuten: Ich mache eine verschlüsselte Andeutung, für die mich später niemand belangen kann.
  • "Oktoberfest" ist der einzige mit einem Ereignis/Ort verbundene Begriff im ganzen Song. Wenn eine Botschaft enthalten ist, dann bezieht sie sich auf diesen Begriff.
  • "November wie Chanukkah" bedeutet Einweihung, Beginn und verweist auf ein jüdisches Datum, bzw. Festtag hin. Allerdings darf man es nicht wörtlich nehmen, denn 2016 beginnt Chanukkah im Dezember, nicht im November. Der steht hier nur für die okkulte 11. Das europäische 9/11 wäre in der Tat der Beginn großer politischer Umwälzungen.
  • "Dieses Jahr trag ich Camouflage": Die IS-(Selbstmord)attentäter verkleiden sich und werden von der Polizei nicht erkannt (als Moslems / Syrer).
  • "kein Image, das ist Science Fiction": Es geht in diesem Song nicht, wie üblich, um dissen oder konkurrieren, sondern um die Zukunft, d.h. eine Vorhersage.
  • "geschichtliche Ereignisse": Was auf dem Oktoberfest passiert, wird von großer geschichtlicher Tragweite sein.
  • "Montag besser als dein Samstag oder Sonntag": Sehr doppeldeutige Anspielung. Der Anschlag könnte an "seinem Tag (Montag)" passieren, am zivilen (Tishri) jüdischen Neujahrstag (3. Oktober 2016), der 2016 zugleich Tag der deutschen Einheit ist.

Und weiter in den restlichen Songs:

3.Track „G$D“
Schaufel euch ein Massengrab und CLA$$IC ist die Grabrede


7.Track „Verlieren hassen“
Ich bin nicht oberflächlich
Ihr lest nur nie zwischen den Zeil’n

 

8. Track "FAZ"

Bomberjacken, Fliegerjacken, Bikerjacken
Mehr Gürtel als bei Karate-Meisterschaften


11.Track „Rap Leben“
Das sind keine Textzeilen, Junge das sind Warnschüsse



 


Vor 6 Jahren: Thriller "Oktoberfest" (2010)


Der Bestseller "Oktoberfest" war Scholders erster Thriller.


"Scholders schildert die Geschichte einer Gruppe von russischen Elite-Soldaten, die nach dem Ende des Kalten Krieges in einem chaotisch gelenkten Russland ein Eigenleben entwickelt. Statt in den unendlichen Weiten der ehemaligen Sowjetunion für den Ernstfall zu trainieren, gibt deren Kommandeur seinen Männern den Befehl, in einem Bierzelt auf dem Münchner Oktoberfest ein Betäubungsgas freizusetzen. Und das ist erst der Anfang: Schlag auf Schlag geht es weiter, die Oktoberfestbesucher werden zu Geiseln. Am Ende hat die Truppe 70.000 Menschen als Geiseln in ihrer Gewalt."
- Wikipedia.de

 

Vor 6 x 6 Jahren: Wies'n-Attentat (1980)

 

Der Anschlag auf das Oktoberfest von 1980 fand fast auf den Tag genau vor 36 Jahren = 6 x 6 Jahren statt. Es war der 26. September (2 x 13) mit 13 (!) Toten, 211 Verletzte. 211 ist interessanterweise die 47. Primzahl, wobei 4+7 wiederum 11 ergibt (so, wie die 29 die 11. Primzahl ist und 2+9 ebenfalls 11 ergibt). Die 47 ist nach Kurt Jauch ("Unser Leben ist nach Maß und Zahl geordnet"), wie die 11, eine besonders negative Zahl. Ein Motiv für den damaligen Anschlag ist mir bis heute nicht in Erinnerung. Der Täter (angeblich ein Student) war - wie üblich - gleich mit umgekommen.

 

Bruch mit 25jähriger Tradition: Wies'n-Königin Regine Sixt sagt Damen-Wiesn ab

Für R. Sixt, eine der Hauptpersonen der Wies'n, geht 2016 wohl eine Ära zu Ende. Ihr Rückzug hat starke Symbolwirkung.
"Regine Sixt, Ehefrau von Mietwagenkönig Erich Sixt und Marketingchefin des Unternehmens hat für dieses Jahr ihre traditionelle Damen-Wiesn abgesagt. Das ist eine der größten Veranstaltungen der Münchner Gesellschaft auf dem Oktoberfest, rund 1400 ausschließlich weibliche Gäste kommen normalerweise in einem der Zelte zusammen und feiern für den guten Zweck. Doch dieses Jahr fällt die Sause zugunsten von Sixts Kinderhilfe-Stiftung „Tränchen Trocknen“ aus. Der Grund: die Sorge um die Sicherheit der Besucherinnen. Regine Sixt ist nicht die einzige Organisatorin, die dieses Jahr ihre Veranstaltung auf dem Oktoberfest absagt, doch ihr Rückzug hat Symbolwirkung. Seit den Attacken von Ansbach und Würzburg hat die Angst vor Anschlägen auf das größte Volksfest der Welt noch einmal zugenommen.
Seit 25 Jahren gibt es die Großveranstaltung der Münchner Mietwagen-Unternehmerin, bei der Spenden für ihre Kinderhilfe-Stiftung gesammelt werden. Geladen sind in der Regel 1200 Frauen der besseren Gesellschaft. Jedoch nicht so in diesem Jahr.
„Schweren Herzens“ habe sie sich zu der Absage entschlossen, sagte Regine Sixt. Aber als Gastgeberin trage sie die Verantwortung für mehr als 1000 Frauen. „Lange Beratungen mit vielen meiner Freundinnen sowie deren Zurückhaltung haben mich letztlich zu meinem Entschluss kommen lassen.“
Es ist nicht die einzige Absage. Nach Informationen der „Abendzeitung“ ist auch die Feier des Mode-Manns Werner Baldessarini storniert. Auch die Art-Deco-Presse-Wiesn findet nicht statt."
- Welt.de
"350 Polizisten werden auf dem Gelände im Dienst sein, die Wiesn-Wache hat die Zahl der Videokameras von 19 auf 29 erhöht. Für die Sicherheit in den Zelten sind die Gastwirte zuständig, die meisten von ihnen haben mehr Security-Personal eingestellt und teilweise auch Videokameras installiert.Doch trotz dieses ganzen Aufwands bleibt bei vielen Bürgern ein ungutes Gefühl. Der Rektor einer Münchner Grundschule etwa verkündete seinem Kollegium zum Schulbeginn, dass es dieses Jahr keinen gemeinsamen Wiesn-Abend der Lehrerinnen und Lehrer geben wird. „Ich habe keine Lust dazu“, sagt er. „Ich würde nicht entspannt feiern können.“  - Tagesspiegel

Die Hotelreservierungen für die Wies'n sind 2016 gegenüber 2015 um 15% zurückgegangen. 32% der Bevölkerung halten einen Anschlag für möglich.

 

Bundesweiter Aufruf zur Lebensmittelbevorratung ergäbe Sinn


Der "Münchener Amoklauf" vom 22.07.2016 (22 = 2 x 11, 22+7 = 11) mit 9 Toten (9/11!) war für die Sicherheitsbehörden Grund genug, in München den gesamten Verkehr lahmzulegen. Nichts ging mehr! Eine völlig übertriebene Reaktion. Was sehen die "Sicherheitspläne" vor, wenn statt 9 plötzlich 9000 Tote und Verletzte auf dem "Opferplatz" Theresienwiese in ihrem Blut liegen? Dann könnte kurzerhand über alle Großstädte der Ausnahmezustand verhängt werden (ob es dazu öffentliche Katastrophenpläne gibt?). Ein unbeschreibliches (gewolltes?) sekundäres Chaos würde ausbrechen (vgl. den Dollarnoten-Leitspruch der NWO: "Ordo ab Chao"). In diesem Zusammenhang ergibt der kürzliche Rat der Bundesregierung zur Wasser- und Lebensmittelbevorratung für mindestens 14 Tage akuten Sinn:
"Für den Fall einer Katastrophe oder eines Terroranschlags arbeitet die Regierung an einem Konzept zur Versorgung. Bürger sollen sich Lebensmittel-Vorräte für zehn Tage zulegen. Sehen Sie hier einige konkrete Vorschläge."
Welt.de
 

Die Bundesregierung hätte die ganzen Notfallreserven im Zuge "humanitärer Hilfe" verschenkt, u.a. 189.000 Tonnen Getreide.






"Combined Disasters"?




Die brennende Frage bleibt, ob sich ein zusätzlicher Vorfall in den USA ereignet, um am 1. Oktober das "Martial Law" auszurufen und am 8.11. die Wahlen auszusetzen. Ein NATO-Bündnisfall, hervorgerufen durch einen Terroranschlag in Deutschland, reicht dazu wohl nicht aus, es müssten "combined disasters" stattfinden, sich gegenseitig bestärkende "Katastrophen", die sogar den 11. September 2001 in den Schatten stellen könnten.



Viel  wurde um die "Combined disasters"-Karte des prophetischen "Illuminati Card Game" von 1995 spekuliert, das auch den 11.9.2001 sechs Jahre vorher vorweggenommen hatte. Der Kartentext besagt, dass es ein Hauptereignis und ein Nebenereignis gibt, deren Kräfte addiert werden müssen. Z.B. könnten 
  1. ein Anschlag auf das Münchener Oktoberfest sowie andere zeitgleiche deutsche Feste wie 
  2. den Stuttgarter Wasen und  
  3. auch den Tag der deutschen Einheit in Dresden., kombiniert mit einem
  4. Anschlag auf US-Präsident Obama 
erfolgen mit hunderten Toten und tausenden Verletzten.

Der Tower muss gar kein konkretes Gebäude symbolisieren (London, bzw. Japan), wie schon vielfach spekuliert wurde. Vielmehr dient er lediglich zur Anzeige der Uhrzeit. Die Zeiger sind annähernd gleich groß. Die Turmuhr scheint nicht 14:55 anzuzeigen, sonst müsste der kleine Zeiger viel weiter an der Drei stehen. Wahrscheinlicher und sinnvoller ist die Lesart der Uhrzeit als 11:11 Uhr vormittags. Das würde indirekt zum Datum 1.10.2016 passen, das - wie schon erwähnt - die doppelte Elf enthält: 1+10 = 11 und 1+1+2+1+6 = 11. Aber die 11:11 ist auch ein datumsunabhängiger Code. Vieles spräche auch für den 3.10.2016, der die 13 (Tod) doppelt enthält.

Ein "Combined Disasters" würde Europa und die USA über Nacht zu einer solidarischen Kampfgemeinschaft zusammenschweißen, was exakt der Agenda des "Kampfes der Kulturen" entspräche:
"Huntington ist deshalb so gefährlich, weil er seit fast einem Jahrzehnt fanatisch die Idee vertritt, es müsse zwangsläufig zu einem "Zusammenstoß der Kulturen" kommen, zu einer langen Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Europa auf der einen und der islamischen Welt, China und anderen Entwicklungsregionen auf der anderen Seite.

Auch Endzeitpapst Franziskus prophezeite 2015 schwere Zeiten für Europa voraus. Während einer Messe im Casa Santa Marta [A.d.Ü.: Gästehaus des Vatikans] machte der Papst dann eine beängstigende Voraussage:
»Während die Welt hungert, brennt und weiter im Chaos versinkt, sollten wir uns darüber klar werden, dass die diesjährigen Weihnachtsfeierlichkeiten, für jene die sie feiern, die letzten sein könnten.«
- N8wächter.info


Das heißt, dass der Krieg 2016 auch nach Europa getragen werden und viele Toten fordern könnte. Das würde nur angesichts akut drohender 9/11-"Großereignisse" zwischen Ende September und Ende Dezember Sinn ergeben. Das würde aber auch beweisen, dass es eine Agenda ist, von der sogar (bzw. gerade auch) der Papst weiß, ohne sich ihr entdagegen zu stellen.


Bei einem Anschlag in dieser Größenordnung wäre es wahrscheinlich, dass Deutschland den NATO-Bündnisfall beantragt, bzw. sogar den Verteidigungsfall (Kriegsrecht) ausruft. 

Die erste Übung für den Bundeswehreinsatz im Inland ist für November 2016 vorgesehen.


"Obamazapft werd"! - US-Präsident will auf die Wiesn gehen



Obama, der "mächtigste Mann der Welt", will 2017 - nach seiner eine Bildungslücke schließen und endlich mal aufs Oktoberfest gehen. In seiner 49minütigen Anti-Angst-Rede in Hannover bekräftigte Obama, dass die "gemeinsame Zukunft" hier in Deutschland beginnen würde und dass heutzutage die weltweit größte Bedrohung der Islamische Staat (IS) sei. Europa und die NATO können nochmehr gegen den IS tun, vor Ort in Syrien und im Irak. Es müssten Lücken geschlossen werden, damit Anschläge wie Paris und Brüssel nicht mehr möglich seien.

Gleich zu Beginn (2:20 Min.) betonte er aber, wie gut es ihm bei seinen Deutschlandbesuchen immer gefalle – aber dass er auch einen Planungsfehler gemacht habe:
 "Ich bereue nur, dass ich nie pünktlich zum Oktoberfest in Deutschland war."
(Quelle: Abendzeitung, 25.04.2016)

Die explizite Erwähnung des Oktoberfestes durch Obama in einer "Anti-Angst-Rede", in der jedes einzelen Wort psychologisch genau geplant ist, mutet geradezu unheimlich an. So, als ob  Oktoberfest & Obama durch das Schicksal verbunden wären - eben "combined disasters".

Obamas Anti-Angst-Rede am 25.04.2016

2+0+1+6 = 9
2+5+4 = 11




In eigener Sache


Eine Freundin erwähnte beiläufig die Prophezeiung der Palmblattbibliothek. Da ich mich schon intensiver mit dem "Warnschuss für Seehofer/Bayern" (Bad Aibling, 9.2.) befasst und das konkrete Datum für Seehofers zweite Reise noch im Kopf hatte (5.10.), die er erst am 6.9.2016 ohne Begründung abgesagt hat (ganze 6 Wochen nach dem Amoklauf vom 22.07.), sah ich eine konkrete Gefahr für das Oktoberfest (im Gegensatz zu 2015, als die "Flüchtlingskrise" gerade frisch ausbrach). Dann kam ich auf den 1.10. als "optimales" Elfer-Datum und über die Recherche nach diesem Datum auf die Warnungen zu den US-Wahlen und Obama. Der Oktober erhielt dadurch mehrfache Bedeutung für das Weltgeschehen, hier bündeln sich die Handlungsstränge. Die drohende dritte Amtszeit als "Diktator auf Lebenszeit" erinnerte mich an die Theorie vom falschen Antichristen (die doppeldeutigen Newsweek-Cover zu Obama - s. oben - waren mir nicht bekannt, ergeben aber ebenfalls plötzlich Sinn).
Ein Donald Trump hätte keine Chance ohne die Unterstützung der Medien. Es ist also alles - mit oder ohne Mitwissen der Politiker - von vorne bis hinten inszeniert, um eine ganz bestimmte Geschichte zu erzählen, deren eigentliches Thema immer unser Menschen- und Gottesbild ist. 

Mir ist das Risiko bewusst, sich mit konkreten Spekulationen nachträglich bloßzustellen (siehe den erwarteten Anschlag auf die Frauen-WM vom 26.06.2011 in Berlin). Aber damals wie heute hatten auch offizielle Stellen (u.a. der Berliner Bürgermeister) und Medien generell zur Vorsicht gemahnt und die Gefahr von Anschlägen betont. Und hinterher ist bekanntlich jeder klüger...

Was kann ich tun?


Im Prinzip leider recht wenig, angesichts der zu erwartenden Größenordung und Zeitknappheit
  • Das Oktoberfest, den Stuttgarter Wasen und die Dresdener Feierlichkeiten zum Tag der Einheit weiträumig meiden. Nicht nur der 1.10., sondern z.B. auch der 22.09., 26.09., 29.09. und 3.10. wären attraktive Daten für einen Anschlag.
  • Diese Infos weitergeben.
  • Ich empfehle zur Vernetzung Thorsten Vangeests FB-Gruppe "Reale Verschwörungen", die sich mittlerweile zur größten Anlaufstelle in FB entwickelt hat. Meine eigene Minigruppe in FB heißt "Megaritual".
  • Unabhängig von der Aufforderung der Bundesregierung erscheint es sinnvoll sich Lebensmittel für 1-2 Monate zuzulegen (Nudeln, Tomatensoße, Öl, Kokosfett, Reis, Mehl, Kaffee, Salz, Zucker, Vitamin C, Linsen, Bohnen usw.).
  • Ein bewusstes "Fasten für den Frieden" bis zum 3. Oktober oder auch grundsätzlich ist in dieser Zeit ein persönliches "Gegenritual" zum "Oktoberrausch", und jedes Opfer erfreut die Schutzengel. Wer nicht fasten will, kann Frühstück und Abendessen ausfallen lassen. Und zumindest auf Fleischadrenalin verzichten. Moslems beten fünfmal täglich um Schutz und Führung - vielleicht sollten sich Christen dem anschließen. ;-)

Links


Die 11 und die 29 im Okkultismus

Die okkulte Bedeutung von 9/11: Verdunkelung  



Letzte Aktualisierung: 05.10.2016 10:30 Uhr